Verhalten bei Unwettern

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Unwetter in unserer Region immer heftiger ausfallen.

 

Hierzu zählen Sturmschäden und voll gelaufene Keller.

 

Während der letzten Einsätze mussten wir fest stellen, dass viele Einwohner mit Unwetterschäden, nicht die Feuerwehr rufen sondern selbst die Sache „in die Hand nehmen“. Gründe hierzu gehen von „dass schaff ich allein“, „ihr habt ja schon soviel zu tun“ oder vermutlich auch die Scham „fremde Leute“ in sein Haus zu lassen.

Bis zu einem gewissen Maß ist dies nachvollziehbar.

 

Wichtig sind hier die Gefahren richtig einzuschätzen!

Einige Beispiele:

-         Stromschlag in überfluteten Keller

-         Umweltgefährdung durch Heizöl im Wasser

-         Gefahr von umgestürzten Bäumen (Spannungen im Holz)

 

Wir weisen daraufhin, dass auch bei einer Vielzahl von Einsätzen auf einmal, alle gemeldeten Einsätze abgearbeitet werden!

 

Sollten die Einsätze einmal größere Dimensionen annehmen werden wir von den umliegenden Wehren mit Mannschaft und Material unterstützt.

 

Die Feuerwehr ist für solche Fälle ausgebildet, ausgerüstet und auch versichert!

 

 

 

 

                                 

Wer meldet?

 

Was ist passiert?

 

Wo ist es passiert?

 

Wie viele Verletzte?

 

Warten auf Rückfragen?

Besucherzähler Für Homepage
Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland